29. Mai 2015

Zahl des Monats

18. Mai 2015

8. Mai muss gesetzlicher Gedenktag werden

Zivilcourage vereint e.V.

Meine monatlichen Spenden können Sie hier einsehen. 

 

Newsletter

 
 
25. August 2015

Länder stoppen Bund in Kreuzberg

aus "Berliner Zeitung"

Der Verkauf von Bundesimmobilien zum Höchstpreis hat am Beispiel des Dragoner Areals in Kreuzberg eine erstaunliche Wende genommen. Der Bundesrat hat den Verkauf vorerst gestoppt. Unlängst hatte ich gefordert, dass die Bundesregierung unverzüglich den Verkauf von Bundesimmobilien zum Höchstpreis stoppt.

"Das Dragoner-Areal soll zum Höchstpreis verkauft werden. Doch jetzt wird noch mal nachgedacht. Dies könnte zu einer Wende in der Immobilienpolitik des Bundes führen: Die Länder haben eine Entscheidung des Bundes zum Verkauf eines Filetgrundstücks in Kreuzberg vorerst gestoppt." Weiterlesen

26. August 2015

Sommer in Wandlitz

Für die Sommerferien von Jaromir und Cornelis spendete Gesine 320 Euro. Bereits im letzten Jahr half Gesine dabei, Kindern von gehörlosen Eltern erholsame Ferien zu ermöglichen. Diesmal ging es nach Wandlitz, wo die beiden Brüder das sommerliche Wetter in vollen Zügen genießen konnten. Als Dankeschön erhielten wir einen kleinen Brief.

25. August 2015

Besuch von Denkmälern

Das Denkmal (links) erinnert an die Opfer des KZ Alte Messe. In Belgrad befand sich das größte KZ in Serbien. Dort wurden von den Nazis Juden, Roma und Partisanen ermordet. Das Denkmal rechts erinnert an die ermordeten Frauen, Kinder und Männer des Konzentrationslagers Staro Sajmište.

24. August 2015

Zivilcourage vereint - Unterwegs nach Serbien und Kroatien

Fast ein Jahr dauert die Vorbereitung dieser mittlerweile traditionellen Jugendreise auf den Spuren des antifaschistischen Widerstandes. Der Wettbewerb wird ausgeschrieben, junge Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet bewerben sich, ihre Beiträge werden von einer Jury bewertet. Nach historischen Gesichtspunkten werden Orte ausgewählt und es wird nach Gesprächspartnern und Zeitzeugen recherchiert, die sich mit den Jugendlichen auf die Spuren des antifaschistischen Widerstandes begeben. In diesem Jahr führt die Reise nach Serbien und Kroatien. Ein Videotagebuch folgt.  

 

 

20. August 2015

Sommerkrimi mit Tim Herden

Gestern fand die zweite Lesung des 2. Lichtenberger Krimisommers statt. Tatort war wie immer die Bar am Wasserturm am Obersee. Diesmal erlaubte die Sonne der Lesung von Krimi-Autor Tim Herden auf der Terasse mit Seeblick zu folgen. Die Gäste erlebten eine wahre Weltpremiere. Sie waren die ersten, die aus dem noch unveröffentlichten Roman seines Hiddensee-Zyklus erfuhren, wie mörderisch der Winter, das Schiff Caprivi und schlecht gewachste Skier sein können. Der Abend war sehr lustig und hat Lust auf mehr gemacht. Das Werk wird zur nächsten Buchmesse erscheinen. Vormerken lohnt sich.

19. August 2015

Das ist das Gegenteil von europäischer Solidarität

Anlässlich der Sondersitzung des Deutschen Bundestages hielt Gesine Lötzsch heute eine Rede im Plenum. Die Sondersitzung wurde einberufen, um über weitere "Hilfen" für Griechenland abzustimmen. In der CDU/CSU Fraktion haben heute 63 Personen dagegen gestimmt, 3 Personen haben sich enthalten und 17 Personen haben keine Stimme abgegeben. Bei der SPD stimmten vier Abgeordnete gegen die Zahlungen. DIE LINKE im Bundestag hatte in großer Mehrheit gegen die "Hilfe" gestimmt. Nicht, weil sie keine Unterstützung für Griechenland fordert, sondern weil die damit verbundenen Forderungen keine Hilfe für Griechenland darstellen. "Warum haben die Kanzlerin und der Finanzminister Griechenland eine Medizin verschrieben, die sie für Deutschland in der Krise nie akzeptiert hätten? Diese falsche Medizin muss endlich abgesetzt werden!" Das Video zur Rede gibt es hier.

 

 

18. August 2015

Schülerpraktikantin Samantha Jo Klug

Ich bin 17 Jahre alt und Schülerin des Primo-Levi-Gymnasiums in Weißensee. Ich darf Frau Gesine Lötzsch und ihr Team zwei Wochen lang, im Rahmen eines freiwilligen Praktikums, begleiten. Dabei interessiert es mich vor allem, welche Aufgaben man als direkt gewählte Bundestagsabgeordnete  zu bewältigen hat und wie sich die Arbeit im Team um Frau Lötzsch gestaltet. Ich hoffe so wertvolle Erfahrungen für meine spätere berufliche Zukunft sammeln zu können. Unter anderem belege ich den Leistungskurs Politikwissenschaften, der nicht zuletzt mein Interesse an dem politischen Geschehen bestärkt. In meiner Freizeit betätige ich mich gerne kreativ bspw. durch das Schreiben von Gedichten, außerdem bin ich eine begeisterte Theatergängerin.

 

 

18. August 2015

Wir wollen keine Erpresser sein

Im Radio-Interview mit WDR 5 erklärt Gesine Lötzsch, sie selbst wolle nicht zum Erpresser werden, schließlich sei der Syriza-Regierung die Pistole auf die Brust gesetzt worden. Sie bekräftigt ihr Nein zum dritten Hilfspaket für Griechenland. Weiter zum Interview

Foto: Haushaltsauschuss-Sitzung im Vorfeld der Abstimmung über das dritte Hilfspaket für Griechenland

 

 

18. August 2015

"Ein Ja ist absolut ausgeschlossen."

Außerdem gab Gesine Lötzsch dem Radiosender Bayern 2 ein Interview:

"Die Linken-Abgeordnete Gesine Lötzsch geht davon aus, dass die Mehrheit ihrer Fraktionskollegen das neue Hilfspaket für Griechenland ablehnt. In der Bayern2-radioWelt am Morgen sagte sie: "Ein Ja ist absolut ausgeschlossen." Zum Beitrag

 

 

13. August 2015

Eine Errungenschaft, die es zu bewahren gilt

Sommerfest in der Kleingartenanlage Bielefeld

Bereits Anfang der Neunziger Jahre hatte sich die Bezirksverordnetenversammlung zum Erhalt aller Kleingarten in Lichtenberg bekannt. Dieser Beschluss wurde noch vor der Sommerpause aus aktuellen Anlass erneuert. Denn die Kleingärtner von „Frühauf II“ nahe der Sewanstraße staunten nicht schlecht, als sie in der Zeitung lasen, dass ihre Anlage von der Eigentümerin, der DB-AG, zum Verkauf angeboten werden soll. Das veranlasste uns, in einem Antrag erneut den Erhalt aller Kleingärten zu fordern. Das Bezirksamt soll, so heißt es in dem Antrag, die dazu erforderlichen Maßnahmen treffen. (DS 1635/ VII) Dazu gehört es auch, einen B-Plan aufzustellen, den es für die Kleingartenanlage Frühauf II nun gibt. Vorerst ist also Ruhe eingekehrt, doch die Kleingärtner treibt nicht nur der Bestandsschutz um. Hohe Wasser- oder Pachtpreise machen es Menschen mit kleinem Einkommen zunehmend schwerer, Gärten zu unterhalten – erfuhren wir in einer Gesprächsrunde mit den Vorsitzenden der Lichtenberger Kleingärten.  Das sollte sich ändern. Denn Kleingärten dienen auch denen, die sie nicht besitzen. Ihre Bedeutung als grüne Oasen in aufgeheizten Städten (sogenannte Kaltluftschneisen) ist unbestritten. Für Pächterinnen und Pächter sind sie Betätigungsfläche und Erholungsorte zugleich. Kurzum, sie sind eine Errungenschaft unseres Gemeinwesens, die es zu bewahren gilt.  (norman)

 

Foto: Sommerfest in der Kleingartenanlage Bielefeld

13. August 2015

Profit der Pflegekonzerne

Die Profite steigen, am Personal wird gespart. Mit einer Rendite von bis zu 6 Prozent profitieren vor allem die großen Betreibergesellschaften von den zusätzlichen Pflege-Milliarden. Dieses Ungleichgewicht muss zugunsten der Pflegebedürftigen beendet werden. Hierzu mein Statement in den Tagesthemen

11. August 2015

Abi 58

Heute hatte ich die Ehre, eine Abschlussklasse durch den Bundestag zu führen, die auch 57 Jahre nach dem Schulabschluss noch fest zusammenhält.

7. August 2015

Nie wieder Krieg, nie wieder Atomwaffen!

Am 06. August 1945 starben mehr als 80.000 Menschen. Drei Tage später geschah es erneut. Grund dafür waren zwei US-Atombomben, die über die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden. Das einzige was sie hinterließen, waren Zerstörung und Trauer. Um an die Opfer und Überlebenden zu gedenken, wurde 1989 die Friedensglocke im Volkspark Friedrichshain errichtet und so kommt es, dass die Menschen Jahr für Jahr an der Friedensglocke zusammenfinden. Aus diesem Grund trafen sich gestern, in Erinnerung an den 70. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, die Menschen im Volkspark Friedrichshain an der Friedensglocke. Hier wurden Papierkraniche gefaltet, Blumen niedergelegt, Räucherstäbchen entzündet, Lieder gesungen, Ballons mit Papierkranichen in den Himmel geschickt und schließlich die Glocke geläutet um auf eine friedvollere Welt zu hoffen. Unter den vielen Gästen war auch Gesine, die traditionell Blumen auf das Ornament  ablegt und im Zeichen des Friedens die Glocke läutet. Antonia Fischer

4. August 2015

Dem Schwur von Buchenwald treu

Welch ein Triumph über seine Peiniger: Am Montag feierte Günter Pappenheim 70 Jahre nach der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers Buchenwald seinen 90. Geburtstag. Viele Gratulanten waren gekommen: Weggefährten, Freunde, Genossen. Gina Pietsch sang eindrucksvoll Brechts Kinderhymne, die eine anspruchsvolle Nationalhymne für das vereinigte Deutschland hätte werden können. Geburtstagszeit ist immer auch Zeit für Bilanz. Die Bilanz von Günter ist eindrucksvoll. Mit 17 Jahren spielte er für französische Zwangsarbeiter auf seiner Ziehharmonika die Marseillaise, um ihnen eine Freude zu machen und Hoffnung zu schenken. Er wurde verraten und ins KZ Buchenwald gesperrt. Hier musste auch er Zwangsarbeit verrichten -  und sabotierte den Bau von Gewehren. Gerettet wurde er durch die Solidarität von Mithäftlingen, die ihn rechtzeitig vor der Entdeckung auf die Krankenstation schickten. Weiterlesen

5. August 2015

Besuch aus China

Eine Delegation aus Vertretern des chinesischen Finanzministeriums traf sich gestern mit der Vorsitzenden des Haushaltsausschusses zum Gedankenaustausch. Gesine Lötzsch erklärte die Rolle des Haushaltsausschusses und beantwortete Fragen zur Haushaltsgesetzgebung.
2. August 2015

Judo im Sportforum

Die Judosportlerin Hölterhoff hat für Deutschland den Judo Pokal bei den European Junior Judo Meisterschaften bis 78 kg geholt. Rein Europäisch waren die Teilnehmer allerdings nicht, sondern kamen zum Teil von weit her, z.B. aus Brasilien und Japan. Austragungsort war das Sportforum. Gesine hatte die Ehre, an Frau Hölterhoff den Pokal zu überreichen. Diese kommt übrigens aus Esslingen bei Stuttgart. Wir gratulieren zu diesem großartigen Erfolg. (nw)

3. August 2015

Unsere neue Schülerpraktikantin

Mein Name ist Antonia Fischer. Ich begleite Gesine Lötzsch und ihr Team für zwei Wochen bei einem freiwilligen Praktikum. Vor kurzem habe ich mein verpflichtendes Praktikum im Bezirksamt abgelegt, bei dem es, wie die Arbeit im Bundestagbüro von Gesine Lötzsch, um Engagement für die Menschen geht. Da ich in meinem späteren Berufsleben für und mit Menschen arbeiten möchte, will ich durch dieses Praktikum wertvolle Erfahrungen mitnehmen.

Ich bin Schülerin des Manfred-von-Ardenne-Gymnasiums und komme in die 10. Klasse. Meine Hobbies sind Schwimmen und Tanzen.

Antonia Fischer

31. Juli 2015

Auf antifaschistische Reise

Der antifaschistische Jugendwettbewerb „Zivilcourage vereint 2015“ ist zu Ende und hat 10 junge Gewinner hervorgebracht. Der Preis ist eine Studienreise auf den Spuren des antifaschistischen Widerstandes in Belgrad und Zagreb. Zusammen mit den 10 Jugendlichen werden wir historische Stadtspaziergänge erleben, Gedenkstätten besuchen, Vorträge hören und andere junge Menschen, die sich gegen Rechts engagieren, kennen lernen. Aktuelle Informationen und Berichte nach der Reise können hier nachgelesen werden. 
www.zivilcouragevereint.de