Wir sind umgezogen

Liebe Lichtenberger,

am 1. April sind wir in unser neues Wahlkreisbüro in die Zingster Straße 12 umgezogen. Wir bitten um Verständnis, dass es in der nächsten Zeit noch zu Einschränkungen der Erreichbarkeit im Wahlkreis kommen kann. Im Bundestagsbüro sind wir für Sie wie gewohnt unter Tel.: 227 717 87 erreichbar.

 
Flash ist Pflicht!
 

Antifa-Projekt "Zivilcourage vereint"

Teilnehmen und eine Studienreise nach Frankreich im September 2014 gewinnen.

 

Gesine Lötzsch auf facebook

 
 

Newsletter

 
 
 
 
Tagebuch
22. Juli 2014

unsere IPS-Stipendiatin Salome verabschiedet sich

Salome im Büro

Ich habe mein Bundestagspraktikum am 13. März innerhalb IPS Programms im Büro von Dr. Gesine Lötzsch angefangen. Nach dem Auswahlgespräch in Georgien und eine positive Antwort von der Auswahlkommission sollte ich wie alle andere Stipendiaten ein Formular ausfüllen und meine Wünsche äußern in welcher Partei und in welchem Ausschuss ich tätig sein wollte. Natürlich wurde uns Stipendiaten auch gesagt, dass nicht alle unsere Wünsche erfüllen werden konnten. Aber ich bin eine unter Stipendiaten die Glück gehabt hat, weil mein Wunsch war in einer Oppositionspartei tätig zu sein - entweder im Haushalts- oder im Rechtsausschuss. Glücklicherweise wurde ich dem Büro von Frau Dr. Gesine Lötzsch zugeteilt.

Im Allgemeinen IPS Programm war sehr anstrengend, aber sehr interessant. Ich hatte die Möglichkeit die Arbeit des Deutschen Bundestags hautnah kennenzulernen. Von meinem Büro hatte ich volle Unterstützung: Plenarsitzungen, Haushaltsausschusssitzungen, Arbeitsgemeinschaft- und Arbeitskreissitzungen. Weiterlesen

 

 

21. Juli 2014

Auszeichnung für Serge und Beate Klarsfeld

Beate und Gesine beim Lesen gegen das Vergessen

 

Beate und Serge Klarsfeld haben am Sonntag im Élysée-Palast die Auszeichnung der Légion d’honneur in Frankreich von François Hollande entgegen genommen. Gesine wurde ebenfalls eingeladen, um an dieser ehrenvollen Veranstaltung teilzunehmen. Ebenfalls anwesend waren die Bürgermeisterin von Paris Ann Hidalgo, Ministerpräsidenten sowie Freunde und Verwandte.

Beate und Serge wurden auf Grund ihres besonderen Engagements in den Kreis der Ehrenlegion aufgenommen.  Beide haben erheblich zu der Verfolgung von NS-Kriegsverbrechern beigetragen. Zu nennen sind unter anderem Kurt Lischka, Klaus Barbie oder Alois Brunner. Weiterlesen

 

17. Juli 2014

Ferienlagerbesuch Prieros

Die Sommerferien haben begonnen und viele Kinder sind mit ihren Eltern verreist oder fahren ins Ferienlager. Doch für einige Familien ist es nicht möglich eine solche Reise zu bezahlen und oft bleiben die Kinder dann zuhause. Aus diesem Grund spendet Gesine jedes Jahr Ferienlagerplätze für Kinder aus einkommensschwächeren Familien. In diesem Jahr unterstützte sie acht Kinder aus Lichtenberg, die mit dem Verein Kietz für Kids e.V. nach Prieros gefahren sind. Zudem flossen die Spenden in die Bezahlung des Reisebusses – dadurch wurde der Reisebeitrag für alle Kinder um 5€ pro Person günstiger.

Am Donnerstag besuchte sie das Ferienlager in Prieros. Mit einem kleinen Gedicht wurde sie herzlich empfangen und die Kinder bedankten sich bei ihr für die Möglichkeit eine Woche in den Urlaub zu fahren. Im Anschluss spielten die Kinder verschiedene Spiele. Gesine spielte einige mit und feuerte alle an oder gab kleine Hinweise. Als Geschenk übergab sie noch einen Fußball an die Gruppe und bedankte sich für die tollen Stunden in Prieros. (anika)

 

 

18. Juli 2014

Wahlkreisreise nach Karlsruhe

Salome (rechts) mit Karin Binder (mitte)

Ich mache Praktikum als IPS-Stipendiatin (Internationale Parlaments-Stipendium) bei Dr. Gesine Lötzsch seit März 2014.  Als IPS-Stipendiatin sollte ich eine Wahlkreisreise machen und kennenlernen welche Tätigkeiten von Abgeordneten in Wahlkreis ausgeübt werden. Weil Dr. Gesine Lötzsch von Berlin direkt ausgewählt ist, habe ich meine Wahlkreisreise mit der Abgeordneten Karin Binder (DIE LINKE) gemacht. Karin Binder hat ihren Wahlkreis in Karlsruhe, Baden-Württemberg. Ich habe diese Wahlkreisreise mit einer anderen IPS-Stipendiatin zusammen gemacht, die ihr Praktikum bei Karin Binder macht.

Das Wahlkreisbüro befindet sich im Zentrum von Karlsruhe und die Bürgerinnen und Bürger können  jederzeit hingehen und Information über verschiedene Fragen kriegen. Weiterlesen

 

 

10. Juli 2014

Richtfest Treskow-Höfe der HOWOGE

Der Richtspruch wurde aufgesagt, der Kranz hochgezogen und mit Sekt angestoßen – ein Richtfest in Lichtenberg. Die Treskow-Höfe der HOWOGE stehen auf dem ehemaligen Gelände der HTW Treskowallee/ Hönower Straße. Im September 2013 war die Grundsteinlegung und nun 10 Monate später wurde Richtfest gefeiert. Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der HOWOGE, begrüßte alle Anwesenden. Bei der Frage wie viele potentielle Mieter denn unter den Gästen seien, meldete sich eine Person – grundsätzlich sollen die Höfe aber ein Wohnprojekt für alle Bevölkerungsschichten werden. 27.000 Quadratmeter umfasst das Gelände, auf dem 414 Wohnungen gebaut werden sollen. Die Wohnungen umfassen zwischen zwei bis vier Zimmer und 38 bis 108 Quadratmeter. Geplant sind zudem zwei Senioren-Wohngemeinschaften und eine Kita. Weiterlesen 

 

 

Am 8.7. besuchten wir mit Gesine Lötzsch das Militärhistorische Museum der Bundeswehr (MHM)  in Dresden. Gorch Pieken, wissenschaftlicher Leiter der Dauerausstellung, führte uns durch sein Haus. Mit ihm gemeinsam holten wir am 8. Mai 2014 die Ausstellung „ Rechtsextreme Gewalt in Deutschland 1990-2013“, mit Texten und Fotografien von Sean Gallup, ins Lichtenberger Rathaus. Das MHM ist schon aus architektonischer Sichte ein Muss. Der Libeskind-Umbau fasziniert mit Details und schiefen Ebenen die den Besucher aus dem Gleichgewicht bringen. Seit 2011 wird das historische Gebäude von diesen „Splitter“ durchbrochen und verbindet somit Alt und Neu. Die Ausstellung behandelt interessante Aspekte wie Drogen im Krieg, Kriegsspielzeug oder Alltagskleidung die ihren Ursprung im Militär hat.Weiterlesen

 

 

7. Juli 2014

Krimisommer mit Tim Herden

Am Montag präsentierte Tim Herden seinen Hiddenseekrimi "Norderende" im lichtenberger Wasserturm am Obersee. In gemütlicher Atmosphäre las der ARD-Journalist aus seinem Buch und machte neugierig auf Mehr: Der Hiddenseer Bauunternehmer Peter Stein liegt tot im Kinowäldchen von Vitte. Der Fall scheint schnell gelöst. Bei der Kinobesitzerin Dora Ekkehard wird die vermeintliche Tatwaffe entdeckt. Sie hat zudem ein klares Motiv. Stein wollte ihr Kino im Ortsteil Norderende abreißen und dafür ein Erlebnisbad bauen. Die Kriminalisten Rieder und Damp stoßen bei ihren Ermittlungen auf ein Geflecht von Vetternwirtschaft und Gier, Liebe und Hass – bis Rieder plötzlich abgezogen wird, um auf Rügen den Überfall auf eine Frau aufzuklären. Doch die Spur führt zurück nach Hiddensee.

 

Der nächste Sommerkrimi wird am 27. August 2014 von Katharina Peters gelesen. Sie liest um 18:00 im Wasserturm aus ihrem Rügenkrimi "Klippenmord". Kommen Sie vorbei, doch melden Sie sich lieber vorher an: gesine.loetzsch@bundestag.de oder unter 030/22771787.

 

 

Pressemitteilungen
4. Juli 2014

Gewinner für Studienreise nach Oradour ermittelt

Zum 9. Mal in Folge ehrt der Verein „Zivilcourage vereint e.V.“ das Engagement von neun Jugendlichen im Alter von 16 bis 26 Jahren. Ausgezeichnet wird das Eintreten gegen Rassismus, Intoleranz und Faschismus - für einen Alltag ohne Nazis und gegen das Vergessen der Verbrechen der NS-Diktatur. Gewinn ist eine Studienreise nach Oradour-sur-Glane... Mehr...

 
2. Juli 2014

Haushaltsentwurf 2015 ist nicht zukunftsfähig

„Der Bundesfinanzminister will mit einer ‚schwarzen Null‘ in die Geschichte eingehen, dafür ist er auch bereit, unsere Zukunft aufs Spiel zu setzen “, so Gesine Lötzsch, Vorsitzende des Haushaltsausschusses für die Fraktion DIE LINKE, zum Haushaltsentwurf der Bundesregierung für 2015. Lötzsch weiter: „Es gibt eine ganz große Koalition in Europa... Mehr...

 

Treffer 1 bis 2 von 6

Reden
27. Juni 2014

Der Haushalt 2014 ist ein Sieg der Buchhalter über unsere Zukunft

Rede in der Schlussberatung des Bundeshaushaltes 2014

Dr. Gesine Lötzsch (DIE LINKE): 
Vielen Dank. - Herr Präsident! Meine sehr geehrten Damen und Herren! Union und SPD haben mit ihrem Koalitionsvertrag einen folgenschweren Beschluss gefasst: Sie haben die Steuerungerechtigkeit in unserem Land festgeschrieben, und das ist eine fatale Entscheidung.
(Beifall bei der LINKEN)
Steuern für Vermögende und Besserverdienende dürfen laut Koalitionsvertrag nicht erhöht werden. Daher sind die finanziellen Spielräume des Finanzministers sehr begrenzt. Um dennoch einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen, lagert Minister Schäuble seine Finanzprobleme einfach aus. Aber Auslagern löst kein Problem wirklich.
(Beifall bei der LINKEN) 
Weiterlesen