Skip to main content

Wahlkampfendspurt mit Sahra Wagenknecht

Noch 4 Tage bis zur Bundestagswahl am Sonntag, den 24. September. Zu diesem Anlass lud Gesine heute Sahra Wagenknecht nach Hohenschönhausen vor das Lindencenter ein, um mit den Bürgerinnen und Bürgern zu feiern, ins Gespräch zu kommen und um klar zu machen, wie wichtig linke Politik für das Alltagsleben ist. Sahra nahm sich eine Stunde Zeit, um zu forcieren, wie wichtig eine starke, linke Opposition im Bundestag sei. Aber sie machte auch deutlich, wie vielen Menschen es in diesem Land eben nicht gut gehe, trotz aller Reden von CDU und SPD, die in den letzten Jahren an diesem Zustand nichts geändert haben. Wahlkampf machen sie trotzdem mit diesen Themen. Sahra nannte das die Verarsche der Bürgerinnen und Bürger. Am Ende forderte sie die Zuschauerinnen und Zuschauer dazu auf mit beiden Stimmen Sonntag DIE LINKE und Gesine Lötzsch zu wählen. Für eine starke LINKE im Bundestag, die keinen Kriegseinsätzen zustimmen wird!

Neben Sahra Wagenknecht als Hauptrednerin gab es kubanische Musik, Informationsstände, ein kleines Kinderfest und etwas zum Essen. Es war ein tolles Fest, welches viele Menschen sichtlich bewegte und ihnen die Gelegenheit gab mit Abgeordneten aus dem Abgeordnetenhaus oder dem Bezirksbürgermeister in Kontakt zu treten.

IMG_0065.png
IMG_0014.JPG
IMG_0006.JPG
IMG_9947.JPG
IMG_9954.JPG
IMG_0036.png
IMG_9971.png
IMG_9991.png
IMG_0162.png
IMG_0100.png

Auf ein Eis mit Gesine

aus: Zeit online vom 19.9.2017

Heute hat Die Linke in den Treff eingeladen: Frühschoppen mit der Bundestagskandidatin Gesine Lötzsch, Thema: Rente. Um elf Uhr soll es losgehen, um halb elf sind eigentlich alle da, etwa 50 Männer und Frauen im Rentenalter. Um 10.47 Uhr greift Lötzsch zum Mikrofon: Bis es losgeht, nehme man sich doch belegte Brötchen vom Büffet, "natürlich kostenlos". Alle greifen zu.  

Zum Artikel

Anika

Podiumsdiskussionen

Gesine stellt sich im Wahlkreis vor

Das Coppi-Gymnasium, die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) oder die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (LmDR), alle planen kurz vor der Bundestagswahl am 24. September eine Podiumsdiskussion, um die Direktkandidatinnen und Direktkandidaten vorzustellen und ihnen Fragen zu stellen. Derzeit sind es sehr viele. Die meisten Zuhörerinnen und Zuhörer möchten gerne etwas zum Thema Rente, aber auch zu Bildung oder Gesundheit wissen. Gesine stellt sich jedem Publikum und diskutiert mit den anderen Podiumsgästen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung aus dem Bundestag kann sie präzise erklären, wie einzelne aktuelle Gesetze zustande gekommen sind und wie die LINKE einen Politikwechsel herbeiführen möchte. Auch für die U18 Wahl, die am Freitag stattfand, hat Gesine sich Zeit genommen und den unter 18-jährigen einige Fragen beantwortet. Heute hingegen luden Lyra e.V. und die LmDR zum Tag der Vertriebenen ein, wo es insbesondere um die Situation der Russlanddeutschen ging. Die heutige Veranstaltung fand im Nachbarbezirk Marzahn in der Alten Börse statt - auch Petra Pau war da. Zwischendurch untermalten Gesang und Musik das Programm. 

Auch in der nächsten Woche erwarten viele Wählerinnen und Wähler Gesine bei sich in der Schule oder der Begegnungsstätte, um über die letzten vier Jahre, aber auch über die Zukunft zu reden. Weitere Bilder finden Sie hier.

Anschläge auf Parteibüros

"Frontal 21" berichtete über die Zunahme von Anschlägen auf Parteibüros. Auch unseren Bus hatte es getroffen. Zum Glück rollt er wieder durch Lichtenberg. (Beitrag bei ca. 5 min.) Zum Video

Anika

Einschulung und Drachenbootrennen

Egal wie das Wetter derzeit ist, die Veranstaltungen finden trotzdem statt. Samstag stand  ganz unter dem Zeichen "Einschulung". Wie in jedem Jahr war Gesine Gast in der Randow-Grundschule in Hohenschönhausen und begrüßte die Kinder zu ihrem ersten Tag in der Schule. Die Randow-Schule schulte in diesem Jahr 6 Klassen ein. Das Programm gestalteten hierbei viele Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, aber auch Schülerinnen und Schüler der oberen Klassenstufen. Neben einer Line-Dance-Gruppe, rappten zwei Schülerinnen den Buddy-Song, in dem es um einen gewaltfreien Schulhof ging. 

Im Anschluss fuhren Gesine und ich zum Wasserfest am Rummelsburger See. Leider kam zu sehr großen Teilen auch Wasser von oben, das schreckte viele Menschen aber nicht ab die verschiedensten Stände auf der Promenade zu besuchen oder am Drachenbootrennen teilzunehmen. Unser Team holte in der Parteienplatzierung des besten Platz und kämpfte tapfer gegen viele starke Gegner. Gesine diskutierte ab 14:30 mit den anderen Bundestagskandidatinnen und - Kandidaten über die aktuelle und zukünftige Situation des Rummelsburger Sees. Mehr Fotos von einem ereignisreichen Samstag finden Sie hier

Ehrenamtswoche in Lichtenberg

Auch in Gesines Kalender stand groß EHRENAMTSWOCHE. Aus diesem Anlass besuchten wir den Sozialsupermarkt des Berliner Engel e.V. 

Das Abendblatt berichtete von meinem Besuch. Hier finden Sie weitere Bilder. Dringend gesucht werden vor allem Helferinnen und Helfer mit Führerschein, denn derzeit werden alle Lebensmittel selbst bei den jeweiligen Supermärkten abgeholt. Es ist ein tolles Projekt, welches weiterhin unterstütz werden muss, um den Erhalt zu gewährleisten. Den Artikel vom Abendblatt können Sie hier nachlesen. 

 

 

Warum der Bund seine Wohnungen in Berlin nun doch nicht verkauft

aus: Berliner Zeitung

Der Druck der Opposition zeigt endlich Wirkung. Finanzminister Schäuble (CDU) will nun doch nicht die 4580 Wohnungen verkaufen. Offensichtlich will Schäuble nicht länger als Spekulant, der die Mieten in Berlin in den Himmel treibt, gelten. Doch das ist nur der Anfang. Jetzt müssen die Gesetze geändert werden, die den Verkauf von Immobilien des Bundes zu Höchstpreisen festlegen. Das wäre schon längst möglich gewesen, wenn die SPD unserer Gesetzesänderung zugestimmt hätte. Zum Artikel der Berliner Zeitung

Gespräch bei Friedmann

Den Deutschen geht es gut? Gehören prekär Beschäftigte, wie z.B. Pflegekräfte und Minijobber, die aufstocken müssen, etwa nicht zu Deutschland? Die Aussagen der CDU sind schlicht Realitätsverweigerung. Sehen Sie mein Streitgespräch bei "Friedmann". Zum Video

Den Frieden feiern

Silke Wenk - fotowenkberlin@goog
Silke Wenk - fotowenkberlin@goog

Es waren bestimmt knapp 1000 Menschen, die sich am Sonntag auf dem Anton-Saefkow-Platz auf Einladung der Linken zu einem fröhlichen Friedensfest einfanden. Gregor Gysi, ein linkes Urgestein kam erwartungsgemäß gut an. Ohne Frieden ist alles nix, denn ohne Frieden machen auch alle anderen politischen Forderungen keinen Sinn. Die Künstler Jessy James la Fleur und Tino Eisbrenner waren auch dabei. Als Tino das Lied " Kleine weiße Friedenstaube"  anstimmte, mussten einfach alle mitsingen.

"Links sein hat für mich drei große Säulen"

aus: BZ

Treffpunkt für die B.Z.-Wahltour ist der Fischerbrunnen an der Möllendorffstraße. Lötzsch erscheint im roten Sommerkleid mit Jeansjacke. Ihr Vorteil: In der Farbe ihrer Partei gibt es Klamotten in Hülle und Fülle. Das Ziel der Reise im B.Z.-Smart: Der Wasserturm in Alt-Hohenschönhausen.

Geht es Ihnen nicht ziemlich auf den Keks, wenn Sie ständig von Menschen angesprochen werden?

„Solange die Menschen mich halbwegs freundlich ansprechen, finde ich das in Ordnung. Aber auch wenn man mal unfreundlich angesprochen wird, weiß man ja, wie die Leute so reagieren. Das gehört einfach dazu. Gerade jetzt, wo überall die Plakate hängen, ist klar, dass einen die Leute noch mehr ansprechen. Und man will ja auch ins Gespräch kommen.“ Zum Interview

Anika

Kaffeetafeln im ganzen Bezirk

Bei Kaffee und Kuchen lassen sich politische Gespräche oder private Probleme immer noch am Besten besprechen, oder? Aus diesem Grund hat Gesine an 5 verschiedenen Standorten im Bezirk Kaffeetafeln organisiert, um mit den Anwohnerinnen und Anwohnern in Kontakt zu kommen. 

Mal bei Regen, mal bei Sonnenschein, wurde Kuchen gegessen und heißer Kaffee getrunken. Nebenbei stand Gesine für Fragen und Plaudereien zur Verfügung. Fennpfuhl, Karlshorst, Alt-Hohenschönhausen, Neu-Hohenschönhausen und Frankfurter Allee wurden große Tafeln aufgebaut, dekoriert und mit Informationsmaterial bestückt. Am Donnerstag, den 31.08 ist die letzte der fünf Tafeln in Karlshorst. Schwerpunktthema wird dabei die mögliche Bebauung der Innenhöfe durch die HoWoGe in der Ilsestraße sein. Mit dabei Norman Wolf, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion in der BVV. 

Wir freuen uns, wenn auch Sie auf ein Stück Kuchen vorbei kommen. Weitere Bilder gibt es hier.

Redaktion

Kaffeetafel-Auftakt

Bei der ersten Kaffeetafel in der Wahlkampfzeit ging es um bezahlbaren Wohnraum. Gesine: "Wir brauchen eine Mietpreisbremse,die wirklich die Mieten bremst. Die Bundesregierung hat versagt." Unsere Abgeordnete Ines Schmidt und Bürgermeister Michael Grunst waren auch dabei. Herzlichen Dank an alle HelferInnen. Auch die zweite Kaffeetafel in Alt-Hohenschönhausen war eine tolle Möglichkeit mit Gesine und Michael Grunst ins Gespräch zu kommen. Bei Kaffee, Kuchen und Sonnenschein konnte in lockerer Atmosphäre geplaudert werden - aber auch alltägliche und politische Themen wurden besprochen. 


infolinks- Wahlausgabe

Adobe InDesign CS4 (6.0)