Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Toni

Auftakt des Ferienherbstes

Drachen basteln im JuMP

Der Auftakt des diesjährigen Ferienherbstes begann mit der beliebten Drachenaktion gemeinsam mit dem „Jungen und Mädchen Projekt JuMP“ in Neu-Hohenschönhausen. Bei Stüllchen und Kakao bastelten und bemalten Kinder den ganzen Tag über Flugdrachen. Neben teils collagierten, teils abstrakten Endwürfen war der Topos Landschaft ein prägendes Motiv. Anschließend ließen die Kinder in der angrenzenden Wartenberger Feldmark ihre Drachen steigen, wobei das klassische Herbstwetter (grau und windig) die besten Bedingungen bot. Die Kinder freuten sich riesig und auch der Umstand, dass der ein oder andere Drache vor lauter Ungeduld gleich zu Beginn im Baum landete, tat dem keinen Abbruch. Ein gelungener Start, der hoffentlich in der nächsten Woche, bei der großen Kürbis-Schitz(el)-Jagt, seinen Anschluss findet. Kommt vorbei!

Darf es noch ein bisschen mehr sein?

Erweiterung des Kanzleramts kostet zusätzliche 116 Millionen (aus: Berliner Zeitung vom 13.10.2020)

Die Linken-Abgeordnete Gesine Lötzsch übt Kritik. „Uns wurde ein bescheidener Zweckbau versprochen, und jetzt bekommen wir ein Schloss mit Hubschrauberlandeplatz und fünfgeschossigen Wintergärten“, sagt sie. „Die Bundesregierung hat jedes Maß verloren.“ Zum Artikel

Gesund durch den Herbst

Apfel-Verteilung in Lichtenberg

Heute Morgen verteilten Gesine und einige engagierte Helferinnen und Helfer die neue Ausgabe unserer Bezirkszeitung Info-Links. Dabei waren wir wieder an vielen Bahnhöfen im Bezirk präsent. Um auf die kältere Jahreszeit einzustimmen verteilten wir zusätzlich zu jeder Zeitung einen Apfel. Wir wünschen viel Gesundheit!

Teures Kanzlerschloss

aus: RBB Abenschau

Wir brauchen kein Kanzlerschloss für 1,5 Millionen Euro pro Arbeitsplatz. Der Bundesrechnungshof kritisiert zurecht die hohen Kosten für den Erweiterungsbau des Kanzleramts. https://www.rbb-online.de/.../20201.../nachrichten_eins.html

Am Samstag, den 3. Oktober, stellten sich dem geplanten Aufmarsch der Kleinstpartei "III. Weg" hunderte Demonstranten entgegen. Gleich zwei Kundgebungen am S-Bhf. Lichtenberg und am Linden-Center, organisiert von einem breiten Bündnis gegen Nazis, Rassismus und Menschenfremdlichkeit wurden abgehalten. Danke an alle Beteiligten, wie z.B. der "Bunte Wind" und die  "Omas gegen Rechts" .  

Rede zum Arbeits- und Sozialetat des Bundes

Dr. Gesine Lötzsch (DIE LINKE): Vielen Dank. - Herr Präsident! Meine sehr geehrten Damen und Herren! Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes kämpfen gerade um bessere Löhne. Ich sage öffentlich: Die Linke steht an der Seite dieser Menschen.(Beifall bei der LINKEN)Bundesinnenminister Seehofer, der Verhandlungsführer des Bundes, hatgestern früh angekündigt, der Bund wird den Beschäftigten ein faires Angebot machen. Ich hoffe, dass es keine leere Ankündigung ist. Diese Menschen brauchen schnell ein faires Angebot, ein Angebot, das ihren Leistungen wirklichentspricht.(Beifall bei der LINKEN)Es ist schon angesprochen worden: Der Einzelplan 11, also Arbeit und Soziales, ist der größte Einzelplan im Bundeshaushalt. Das ist schon immer so, und das hat auch gute Gründe. Weiterlesen 

 

Die Bildungsministerin ist in der Corona-Krise ein Totalausfall

Rede zum Bildungsetat       

Dr. Gesine Lötzsch (DIE LINKE): Vielen Dank. - Sehr geehrte Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! HeuteMorgen las ich: Die Bildungsministerin macht sich Sorgen um den Schulbetrieb.Und was fällt ihr ein? Sie fordert Disziplin von Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern. (Heiterkeit des Abg. Kai Gehring (BÜNDNIS 90/DIEGRÜNEN))Ich sage Ihnen: Für solche banalen Ratschläge sind Sie einfach überbezahlt, Frau Ministerin.(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten desBÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)Und - ich muss es so hart sagen - in der Coronakrise sind Sie wirklich ein Ausfall, ein Totalausfall. Ich sage so etwas nicht gerne, aber bei Ihnen stimmt es. Bereits am 17. Mai 2019 ist der DigitalPakt in Kraft getreten, und ich will von Ihnen wissen: Wie oft haben Sie die Ministerpräsidenten oder die Kultusminister angerufen und sie gefragt: Warum rufen Sie die Mittel nicht ab?(Zurufe von der AfD)Der Bundestag stellt 5Milliarden Euro zur Verfügung, und Sie schaffen es nicht,das Geld sinnvoll in die Schulen zu bringen. Das ist doch wirklich ein Armutszeugnis, meine Damen und Herren.(Beifall bei der LINKEN sowie bei Abgeordneten der FDPund des BÜNDNIS GRÜNE) Weiterlesen

 

Oliver Boehmer / copyright by Oliver Boehmer - bluedesign®
Schule, sanieren, Schulgebäude, marode, baufällig, kaputt, Gymnasium, Gebäude, Hochschule, Uni, Investition, Bund, Land, Kommune, Stadt, Politik, Schulpolitik, alt, unsaniert, Schild, Hintergrund, alte, Baustelle, Plattenbau, Sanierungsstau, DDR, Schulruine, Verantwortung, Zustand, überfordert, außen, Verfall, Deutschland, Lehranstalt, KfW, Sozialausgaben, Geld, verfallen, aktuell, Fenster, Fassade, Beton, aussen
Schule, sanieren, Schulgebäude, marode, baufällig, kaputt, Gymnasium, Gebäude, Hochschule, Uni, Investition, Bund, Land, Kommune, Stadt, Politik, Schulpolitik, alt, unsaniert, Schild, Hintergrund, alte, Baustelle, Plattenbau, Sanierungsstau, DDR, Schulruine, Verantwortung, Zustand, überfordert, außen, Verfall, Deutschland, Lehranstalt, KfW, Sozialausgaben, Geld, verfallen, aktuell, Fenster, Fassade, Beton, aussen

Arme Kommunen brauchen mehr Hilfe

aus: "Klar", Linksfraktion

Die Corona-Krise verschärft die finanziellen Probleme dort, wo ohnehin angespannte Verhältnisse herrschen. Die Kluft zwischen armen und reichen Gemeinden droht sich zu vertiefen.

Katja Wolf ist seit 2012 Oberbürgermeisterin von Eisenach. Schon damals war die Stadt pleite. Schultoiletten konnten nicht repariert und Turnhallen mussten gesperrt werden. Alle Ausgaben, die nicht per Gesetz festgeschrieben sind, kann die Stadt nicht mehr finanzieren. Trotzdem wurde die Linke – obwohl sie Steuern und Abgaben erhöhen musste – in ihrer Stadt wieder zur Oberbürgermeisterin gewählt.

Weiterlesen

https://klar.linksfraktion.de/2020/arme-kommunen-brauchen-mehr-hilfe/

Wer zahlt die Rechnung?

Rede zum Auftakt der Haushaltsverhandlungen


Gemeinsam gegen Rassismus und extreme Rechte in Lichtenberg

Für den 03. Oktober kündigt die extrem rechte Partei „Der III. Weg“ eine Demonstration in Hohenschönhausen an. Sie orientiert sich an dem Parteiprogramm der NSDAP und sieht sich in ihrer ideologischen Tradition. Die neonazistische Kleinstpartei versucht nach ihrer 2017 am Bahnhof Lichtenberg abgehaltenen Kundgebung erneut in Lichtenberg und... Weiterlesen

Im Wahlkreis unterwegs

Zu Besuch bei Alternative Berlin Tours und in der Suchtmedizinpraxis

Wir waren heute wieder im Wahlkreis unterwegs, dabei haben wir morgens die Alternative Berlin Tours und nachmittags eine Suchtmittelpraxis besucht. Alternative Berlin Tours ist ein Unternehmen, das Touren für Tourist*innen und Schulklassen in etwas anderer Art veranstaltete - etwa zu Street Art oder mitGraffiti Workshops in ihrer Halle in der Herzbergsttraße 55. Leider kann die Betreiberin der Alternative Berlin Tours der aktuellen Krise nicht standhalten und muss ihr Unternehmen schließen. Wir hoffen, dass wir hierbei noch etwas ändern können, denn das Angebot des Betriebs und die Kunst, die damit einhergeht, möchten wir in Lichtenberg nicht missen! 

Am Nachmittag besichtigten wir die Ambulanz für Integrierte Drogenhilfe (aid), die psychosoziale und medizinische Therapie für Suchtmittelerkrankte verbinden. Die Praxis in der Ruschestraße ist eine von zwei Praxen berlinweit, die die Substitution mit Diamorphin (also medizinisch hergestelltem Heroin) anwenden. Auch die Psychotherapie bei Suchtkranken ist leider eine Seltenheit, die hier jedoch angeboten wird. Der Ansatz ist, den Menschen eine Startrampe in ein gesundes, drogenfreies Leben zu ermöglichen. Wir sind begeistert von der großartigen Arbeit, die hier geleistet wird und den Möglichkeiten, die den Suchtmittelerkrankten hier gegeben werden.

Newsletter

Meinen wöchentlichen Newsletter können Sie hier abonnieren. Damit halte ich Sie über meine Arbeit und Veranstaltungen auf dem Laufenden. 

Mein Wahlkreisbüro

finden Sie in der Zingster Straße 12, 13051 Berlin, am Prerower Platz, Linden-Center in Hohenschönhausen. 

Anfahrt