Lebenslauf

Philologin. Geboren am 7. August 1961 in Berlin; verheiratet, zwei Kinder.

1980 Abitur. 1980 bis 1985 HU Berlin, 1985 Dipl.-Lehrerin für Deutsch und Englisch. 1985 bis 1988 Forschungsstudium HU, 1988 Promotion Dr. phil. wissenschaftliche Assistentin an der HU Berlin, seit Januar 1991 beurlaubt. Auslandsaufenthalt: 1987 Forschungssemester in den Niederlanden.

1984 bis 1990 Mitglied der SED, seit 1990 Mitglied der PDS. 1991 bis 1993 Mitglied des Landesvorstandes, 1994 bis 10.3. 2012 Vorsitzende des Bezirksverbandes der PDS/ später DIE LINKE Berlin-Lichtenberg.

1989 bis 1990 Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg. Mai bis Dezember 1990 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Berlin.

1991-2002 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, 1991 bis 1993 Vorsitzende der PDS-Fraktion, 1996-2002 Vorsitzende des Ausschusses für Europa- und Bundesangelegenheiten und Medienpolitik.

Mitglied des 15. Deutschen Bundestages seit Oktober 2002. Mit 39,6 % der Erststimmen direkt im Wahlkreis 87 (Lichtenberg von Berlin) für die PDS gewählt.

Wiederwahl im Jahr 2005 mit 42,9 Prozent der Erststimmen. Seitdem haushaltspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE. September 2005 bis April 2012 stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion.

Im Jahr 2009 erneuter Einzug in den Bundestag mit 47,4 Prozent der Erststimmen. Am 15. Mai 2010 Wahl zur Vorsitzenden der Partei DIE LINKE. Am 10. April 2012 Rücktritt aus persönlichen Gründen vom Amt der Parteivorsitzenden. Wiederwahl im Jahr 2013 in den Bundestag mit 40,3 Prozent der Erststimmen. Am 15.1.2014 Wahl zur Vorsitzenden des Haushaltsausschusses des Bundestages.

Mitgliedschaft in Gremien und Vereinen:
Kuratorium der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Mitglied Fördergemeinschaft Tierpark und Zoo Berlin,  Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen (BdWI), Gesellschaft für Interlinguistik, Konsum; Mitglied der Genossenschaften Vorwärts, Weiberwirtschaft, TLG-Fairwohnen.
Mitglied im KfW-Verwaltungrat seit 1.1.2009. Mitglied des Goetheinstituts und des ZDF-Fernsehrats. Vorsitzende der Vereine Zivilcourage vereint und Gemeinsam in Lichtenberg.

4 Fragen an Gesine Lötzsch

Ihr Lieblingsort in Lichtenberg?

Einen Ort gibt es gar nicht. Es sind mindestens drei. Der Tierpark - schließlich bin ich ja auch Mitglied im Förderverein Tierpark Friedrichsfelde, das Mies van der Rohe Haus am Obersee und das Theater an der Parkaue.

Mit wem würden Sie gerne mal zu Abend essen?

Gern mit Oskar Ziethen, über den im Jahr 2008 anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Lichtenberg viel zu lesen war. Als erster Bürgermeister der Stadt Lichtenberg hat er sich sehr verdient gemacht.

Wenn Sie einen Tag lang Regierende Bürgermeisterin wären, würden Sie was verändern?

Ich würde mich mehr um die Außenbezirke Berlins kümmern. In Lichtenberg und Marzahn zum Beispiel gibt es viel zu entdecken. Berliner aus anderen Bezirken und Touristen sollten mehr davon erfahren.

Ihr Lieblingssatz?

Gerne zitiere ich Bertolt Brecht: "Wer kämpft, kann verlieren.Wer nicht kämpft, hat schon verloren."


PS: Dieses Interview erschien im Berliner Abendblatt