9. Juni 2016

Zahl des Monats

Online Petition "Tierpark für alle" mitzeichnen

Unterstützen Sie die Petition "Tierpark für alle" und stimmen Sie gegen den Wegfall von Rabatten für Transferleistungsempfänger und behinderte Menschen 

 

Online Petition Busbindung an die Gedenkstätte Sachsenhausen

Drängend volle Busse, stehen gebliebene Fahrgäste und hunderte von Besuchern, die lieber gleich den 20-minütigen Fußweg auf sich nehmen - das sind nahezu täglich zu beobachtende Szenen an den Bushaltestellen am Bahnhof Oranienburg und an der Gedenkstätte Sachsenhausen.  Klicken Sie oben um weiterzulesen und die Petition zu unterstützen.

 
22. März 2016

Freude über Bildband

Bernd Grell freut sich über einen Bildband, den er bei unserer wöchentlichen Bücherverlosung gewonnen hat. Er und seine Frau Monika konnten zuletzt nicht an einer Führung teilnehmen und freuen sich von zuhause aus einen Blick hinter die Kulissen des Parlaments werfen zu können. 

 
Zivilcourage vereint e.V.

Meine monatlichen Spenden können Sie hier einsehen. 

 

Newsletter

 
 
19. Juli 2016

Erlaufen

Am 19. Juli 2016 hat unsere ehemalige Praktikantin Antonia Fischer  unter dem Motto "Schüler laufen für Schüler" am Sponsorenlauf der Manfred-von-Ardenne-Gymnasium teilgenommen. 50 Euro sponserte Gesine Lötzsch. Die Laufgelder werden der Schule und der Verbesserung der dortigen Sportbedingungen zugute kommen.

 

 

12. Juli 2016

Gesundheit darf keine Ware sein!

Heute habe ich gemeinsam mit DIE LINKE Spandau vor dem Vivantes-Klinikum für mehr Personal und gegen die Profitlogik in Krankenhäusern geworben. Gesundheit darf keine Ware sein!

13. Juli 2016

Lesung und Gespräch mit Wolfgang Kohlhaase

8. Juli 2016

Linke gegen Luxushäuser in Karlshorst

aus: Neues Deutschland

Unter dem Namen »Parkstadt Karlshorst« sollen auf einer ehemaligen Industriefläche 1000 Wohnungen entstehen. Die LINKE fordert sozialen Wohnungsbau. Von Nicolas Šustr

 

Vor einigen Tagen schwärmten Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) sowie sein Lichtenberger Bezirkspendant Wilfried Nünthel (CDU) auf dem Gelände am Blockdammweg von em neuen Viertel, das der Investor Bonava ab 2018 dort bauen möchte. 1000 Wohnungen, davon ein Viertel zu gebremsten Mieten von 6,50 Euro pro Quadratmeter, ein weiteres Viertel zu frei kalkulierten Preisen und die restliche Hälfte als Eigentumswohnungen, so die Pläne der Verantwortlichen. Zusätzlich verspricht die Bonava, sich an den Kosten für den Bau einer Grundschule zu beteiligen. Weiterlesen

8. Juli 2016

Die Frauen wollen es wissen

8. Juli 2016

Die Frauen wollen es wissen

Warum will der Finanzminister nicht wissen wie sich der Haushalt auf Frauen und Männer verteilt? DIE LINKE fordert einen transparenten und geschlechtergerechten Haushalt. Rede von Gesine Lötzsch am 7.7.16 im Deutschen Bundestag  Dr. Gesine Lötzsch (DIE LINKE): Vielen Dank, Frau Präsidentin. - Meine sehr geehrten Damen und Herren! Ein... Mehr...

 

Treffer 1 bis 1 von 35

6. Juli 2016

Schwarze Zahlen statt schwarze Nullen

„Der Finanzminister freut sich, dass er eine schwarze Null in den Büchern hat, dabei könnte er schwarze Zahlen schreiben, doch das will er nicht“, kommentiert Gesine Lötzsch, für die Fraktion DIE LINKE Vorsitzende des Haushaltsauschusses im Bundestag, den Haushaltsentwurf 2017 der Bundesregierung. Lötzsch weiter: „Der Finanzminister... Mehr...

 

Treffer 1 bis 1 von 5

6. Juli 2016

Radio-Interview zum Haushaltsentwurf 2017

Hören Sie auch das Radio Interview "Das ist einfach ungerecht"

6. Juli 2016

Reiche nicht länger schonen

Der Haushaltsentwurf der Bundesregierung für 2017 ignoriert den Wunsch der Menschen nach mehr sozialer Sicherheit. “Auffällig ist, wie stark der Rüstungsetat wächst. Und indem sich die Bundesregierung in mehr militärische Abenteuer stürzt, wird unser Land unsicherer”, warnt Gesine Lötzsch. DIE LINKE will, dass Steuergerechtigkeit hergestellt wird und dass Bildung und Gesundheit im Vordergrund stehen.

Presseecho: Neuer Milliardenkredit für den BER

Die Berliner Zeitung berichtet am 1.7.2016: "Das Vorhaben, den neuen Hauptstadt-Flughafen im nächsten Jahr zu eröffnen, muss klappen – sonst benötigt das Projekt eine weitere Finanzspritze. Doch es sei „ungewiss“, ob der BER 2017 wirklich ans Netz geht. Das geht aus einer Mitteilung des Bundes hervor, über die der Haushaltsausschuss des Bundestags am Mittwoch beraten will. [...] Die Vorsitzende Gesine Lötzsch (Linke): „Eine erneute Milliardenbürgschaft von einer Eröffnung in 2017 abhängig zu machen ist unseriös und riskant. Ich verlange vom Aufsichtsrat und der FBB endlich verlässliche, transparente und realistische Planungen. Beim BER werden wegen unrealistischer Planungen schon jetzt Steuergelder in Milliardenhöhe in den Sand gesetzt.“