17. Juli 2014

Ferien in Prieros

2014 unterstützte Gesine Lötzsch acht Kinder aus Lichtenberg, die mit dem Verein Kietz für Kids e.V. nach Prieros gefahren sind. Zudem flossen die Spenden in die Bezahlung des Reisebusses – dadurch wurde der Reisebeitrag für alle Kinder um 5€ pro Person günstiger. Als Geschenk übergab sie noch einen Fußball an die Gruppe und bedankte sich für die tollen Stunden in Prieros. 

 
20. Juli 2013

Ferienspaß in Werder

2013 besuchte Gesine Lötzsch Lichtenberger Kinder in Werder. In dem Ferienlager arbeiten Jugendliche ehrenamtlich als Betreuer. Wie in den Vorjahren hatte sie einige der insgesamt 34 Reiseplätze mit einer Spende von insgesamt 1080 Euro mitfinanziert, denn viele Eltern können wegen geringen Einkommens den Betrag nicht aus eigener Kraft aufbringen.

 

Ferienspende 2012

Gesine Lötzsch überreichte im Juli 2012 einen 1000-Euro Scheck an Herrn Eckhard, Vorsitzender des Fördervereins der Carl-von-Linné Schule. Das Geld wurde für Schlafzelte im Ostsee-Integrationscamp in Barth ausgegeben, wo Lichtenberger Kinder der Linné-Schule ihre Ferien verbringen.

 
 

Ferienspende 2011

Wie in jedem Jahr macht es auch Gesines diesjährige Ferien-Spende in Höhe von 2100 Euro möglich, dass Lichtenberger Kinder aus finanziell schlecht gestellten Familien die Sommerferien außerhalb Berlins verbringen können. Unterstützt hat sie diesmal den  Verein „Kietz für Kids e.V.“  und erneut „Kinder an die Macht e.V.“ Über letzteren fährt Samantha Radke nach Klein-Leuthen. Ihren symbolischen Scheck in Höhe von 300 Euro nahm die Schülerin beim Sommerempfang der Linken entgegen. Weiterlesen

 

Ferienspende 2010

Gesine Lötzsch im Gespräch mit Charlene. Die 12-Jährige erzählte von ihrem ersten Taucherlebnis in Klein-Leuthen.

Baden gehen, mit Ruderbooten auf dem See nach Neptun oder anderen Wesen Ausschau halten, am Lagerfeuer sitzen und Knüppelkuchen backe,  und nicht zu vergessen- die abendliche Disco.  Ich denke noch sehr gerne an meine Ferienzeit zurück, die so oder so ähnlich viele von uns erlebt haben.

In Klein-Leuthen im Spreewald habe ich heute zwölf Kinder aus meinem Wahlkreis Berlin-Lichtenberg besucht, die dort ihre Sommerferien verbringen. Weiterlesen

 

Ferienspende 2009

An dieser Stelle möchte ich Ihnen in einem kleinen Video zeigen, wie ich meine Diätenerhöhung, die der Bundestag ohne die Stimmen meiner Fraktion beschlossen hat, einsetze. Im letzten Jahr konnten 7 Kinder meines Wahlkreises aus finanziell schlecht gestellten Familien für insgesamt 3000 Euro in die Ferien nach Brückentin fahren. Dank der Hilfe in Lichtenberg ansässiger Unternehmen wurden zwei weitere Ferienplätze finanziert. Auch in diesem Jahr werde ich einen Teil meiner Diäten dafür einsetzen, dass Kinder aus Familien, denen es nicht so gut geht, dennoch schöne und erholsame Ferien verbringen können.

 

Ferienspaß in Brückentin

 
9. März 2016

2700 Rosengrüße zum Frauentag

Insgesamt 2700 Rosen verbunden mit den besten Wünschen zum Frauentag haben Gesine, die KandidatInnen für das Abgeordnetenhaus sowie die BVV-Fraktion gestern überall im Bezirk verschenkt. An S- und U-Bahnhöfen sowie im Rathaus Lichtenberg waren wir unterwegs und überbrachten mit den Rosen unsere politischen Botschaften, denn Frauenpolitik ist linke Politik. Der Tag nahm seinen Höhepunkt im Kulturhaus Karlshorst, wo die Ausstellung Starke Frauen und ihre Berufe eröffnet wurde. DIE LINKE in der Fraktion Lichtenberg hatte die Idee dazu.  

11. Februar 2016

Von "A" wie Apotheke bis "Z" wie Zeitung

Am heutigen Donnerstag hat Gesine Lötzsch den Inhaberinnen der Lichtenberg Apotheke persönlich zum Gewinn eines ganz besonderen Preises gratuliert. Die Apotheke direkt im S-Bahnhof Lichtenberg ist vom Deutschen Apothekerverband als modernste Apotheke Deutschlands ausgezeichnet worden. Zusammen mit ihrem Team öffnen die beiden Pharmazeutinnen 365 Tage im Jahr und bereiten auch selbst Salben und Medikamente zu, die sie den individuellen Bedürfnissen der Kunden anpassen können. Durch den Einsatz von Tablet-PCs, Scannerkassen und eines Kommissionierautomaten, der die benötigten Medikamente automatisch aus dem Lager an den Verkaufstresen liefert, können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viel Zeit sparen, die sie dann für die Beratung der Kunden haben. Seit langem fordert Gesine Lötzsch für Medikamente den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7%, im Gespräch ging es auch um die Konkurrenz mit Online-Apotheken, die medizinische Versorgung von Flüchtlingen und um überhöhte Medikamentenpreise durch zweifelhafte Patente.

 

Im Anschluss ging es zur BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH in der Nähe der Landsberger Allee. An diesem Standort werden seit 20 Jahren die Berliner Zeitung, der Berliner Kurier und auch das Berliner Abendblatt gedruckt. 106 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter drucken hier im Schichtsystem tausende Zeitungen und Anzeigenblätter täglich, jährlich sind das 270 Millionen Zeitungen und 250 Millionen Beilagen. Auch wenn die Konkurrenz der Onlinemedien spürbar ist und durch die Digitalisierung der Drucktechnik in der Vergangenheit viele Jobs verschwunden sind, gibt es weiterhin gute Aussichten für z.B. Mechatroniker, die hier ausgebildet werden. Beim Gespräch mit der Geschäftsführung und beim Rundgang durch die riesigen Hallen waren auch Evrim Sommer und Michael Grunst dabei, die sich als Spitzenkandidaten für Die LINKE zur Wahl für die Bezirksverordnetenversammlung stellen.

27. Januar 2016

Nie wieder Faschismus!

Nie wieder Faschismus! Nie wieder Rassismus. Die Opfer des Nationalsozialismus mahnen uns gerade auch in Zeiten, in denen Flüchtlingsheime angezündet werden. Anlässlich des 71. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz legte Gesine Lötzsch auf dem Grundstück der ehemaligen Synagoge in der Konrad-Wolf Straßen ein Blumengebinde nieder.

1. Januar 2016

Silvestertour durch Lichtenberg

Wie jedes Jahr fuhr Gesine Lötzsch am 31.12 durch den Bezirk, um Einrichtungen zu besuchen, die am Silvesterabend offen hatten und in denen viele Menschen arbeiteten. Während also andere feierten, sorgte die BVG selbstverständlich dafür, dass man auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Party kam. Im Betriebsbahnhof der Straßenbahn am Bahnhof Lichtenberg bedankte sich Gesine deshalb bei den Fahrern für ihre Arbeit und verteilte kleine Glücksbringer für einen guten Start ins Jahr 2016. Im „Blauen Laden“ tanzte sie gemeinsam mit ihrer Begleitung Evrim Sommer, Michael Grunst und den Menschen vor Ort. Der Blaue Laden in Lichtenberg ist eine Beratungsstelle für psychisch kranke bzw. psychiatrieerfahrene Menschen. Hier konnten alle gemeinsam mit den Beraterinnen und Beratern feiern und einen lustigen Abend bei lauter Musik erleben. Auch das Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge und das Sana Klinikum waren im vollen Einsatz. Beim Besuch vor 00:00 war es noch ruhig, so dass Gesine vielen Schwestern und Pflegern, sowie einigen Ärzten einen gutes neues Jahr wünschen und sich für die Arbeit im Jahr 2015 bedanken konnte. Bei der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Hohenschönhausen begrüßte ein großes Team von Feuerwehrmännern Gesine. Schon vor dem Jahreswechsel sind sie zu einigen Einsätzen geholten worden, aber Zeit für ein kurzes Gespräch fand sich trotzdem. So konnte über einige Probleme und Wünsche der FF gesprochen werden. Pünktlich zum neuen Jahr trafen wir im Polizeiabschnitt 61 ein, wo mit alkoholfreiem Sekt angestoßen wurde. Hier waren viele Polizistinnen und Polizisten im Dienst und bereiteten sich auf Notrufe und Einsätze vor. Diese wurden aber erst gegen halb eins erwartet und so konnte man auch hier über einige Dinge reden. Im Abschnitt 64 kamen wir gegen halb eins an: das gesamte Team war auf den Straßen im Einsatz. Vier Polizisten auf der Wache begrüßten uns dennoch mit Pfannkuchen und hielten uns über die aktuelle Lage im Bezirk auf dem Laufenden.

Danke für den Einsatz und allen ein gesundes, erfolgreiches und friedliches Jahr 2016. (at)

5. September 2015

Quer durch den Bezirk

Das Wochenende startete mit Einschulungsfeiern in der Randowschule. Die Direktorin stellt mit ihren Kolleginnen und den Schülern jedes Jahr ein tolles Programm auf die Beine. Mit zum Programm gehört, dass Gesine eine Rede hält.

 

Weiter ging es mit dem Besuch in der Flüchtlings-Notunterkunft Karlshorst. Die vielen ehrenamtlichen Helfer, das THW und das DRK haben hier in kürzester Zeit einen Bürotrakt bewohnbar gemacht. Obwohl der Senat mit den Flüchtlingsaufkommen völlig überfordert ist, scheint hier fürs erste Normalität im Ausnahmezustand eingekehrt zu sein. Gesine spendete an das Heim Notwendiges wie Babywindeln, Nagelknipser und Besen.

Im Anschluss daran feierte die Volkssolidarität ihr 70-jähriges Bestehen. Die Volkssolidarität ist aus der Flüchtlingshilfe heraus entstanden und so gab es auch einen Anknüpfungspunkt zum aktuellen Geschehen. Hier traf Gesine den Präsidenten der Volkssolidarität, Wolfram Friedersdorff, den ehemaligen Bürgermeister von Lichtenberg. Der Tag endete mit dem Tag der offenen Tür im Abgeordnetenhaus.

Der Sonntag begann sportlich mit dem Friedrichsfelder Gartenlauf, wo das Team Gesine ganz ordentlich mithielt. Beim Tag der Ein- und Ausblicke stand Gesine Bürgerinnen und Bürgern als Vorsitzende des Haushaltsausschusses Rede und Antwort.  (nw)

27. Juli 2015

Wenn die Feuerwehr auf Reisen geht…

Ein zweiwöchiges Feriencamp in Rahnsdorf veranstaltete die Jugendfeuerwehr Hohenschönhausen für ihren Nachwuchs. Im Camp konnten die Kids zwischen 8 und 18 Jahren zugleich Prüfungen ablegen, um sich für das Feuerwehr-Ehrenamt zu qualifizieren.

 

Die Feuerwehr begeistert auch immer mehr Mädchen. Insgesamt befanden sich unter den 20 Camp-Teilnehmern 7 Mädchen. Der Ansporn, zur Feuerwehr zu gehen, kommt dabei meistens aus der Familie. „Wenn schon die Eltern oder Großeltern bei der Feuerwehr waren, wollen oft auch die Kids zu uns“, weiß Torsten Kraft, der das Camp mit betreut hat. Die Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch (DIE LINKE) unterstützte das Feriencamp mit insgesamt 1120 Euro. Sie folgt damit einer langjährigen Tradition, möglichst vielen Lichtenberger Kindern Ferien zu ermöglichen. Die Feuerwehr ist auch in diesem Jahr auf Nachwuchs-Suche. Wer sich bewerben will, erhält weitere Informationen bei Torsten Kraft unter Tel.: 0173 197 6035.

 

30. Juni 2015

Ferienpässe zu verschenken

Paul Rost freut sich über seinen Ferienpass

Heute hat sich Paul direkt nach seinen Bundesjugendspielen den Super-Ferienpass abgeholt. Wer auch einen geschenkt bekommen möchte und aus Lichtenberg kommt meldet sich bitte unter 22771787 oder gesine.loetzsch@bundestag.de.

3. Juni 2015

Kinderfest mit Evrim Sommer

Das Zuckertütenfest von Evrim Sommer war wieder ein großer Erfolg war. Auch Gesine hat das Fest in diesem Jahr wieder unterstützt. Großen Spaß hat den Kleinen wieder das Mit Kinderschminken, die Hüpfburg und die Tretautos gemacht. In Lichtenberg fordert DIE LINKE, dass mehr in die Infrastruktur für Kinder investiert wird. Dazu gehören auch schöne Spielplätze. 

12. Mai 2015

Wir machen Har(t)z Feuer

IMG 9749IMG 9755IMG 9764IMG 9772IMG 9748IMG 9758IMG 9750IMG 9758 02

Traditionell verteilen wir im Mai in Anspielung auf die Hartz IV Reform Tomatenpflanzen der Sorte Harzfeuer. Gestern waren wir am Ring-Center und unsere Pflanzen fanden reißenden Absatz. Wenn Sie auch eine Pflanze bekommen haben, schicken Sie uns doch einfach ein Foto von den heranwachsenden Früchten.

26. März 2015

Die Rückkehr der Helga Lange

Eugen Lange und Cäcilie Lange lebten mit ihren Töchtern Helga und Hanni bis zu ihrer Deportation nach Auschwitz in der Koskestraße. Vergeblich sucht man diese Straße heute im Navigationssystem. Seit langem heißt sie Konrad-Wolf-Straße. An dieser Stelle fand heut anlässlich der Stolpersteinverlegung ein Familientreffen der Nachkommen von Helga Lange statt.

Helga Lange hatte als einzige ihrer Familie Auschwitz überlebt. Nach der Befreiung durch die Rote Armee in Mecklenburg Vorpommern, verließ sie Deutschland und ging über Belgien nach Frankreich. Von Frankreich aus ging sie für viele Jahre nach Argentinien, bevor wieder zurück nach Frankreich zog. In Argentinien gebar sie eine Tochter, später in Frankreich wurde sie nochmals Mutter zweier Mädchen. Weiterlesen

  

4. Februar 2015

Bilderrätsel-Gewinner

Der Gewinner des Abendblatt-Bilderrätsels ist Herr Schüßler. Er gewann eine Digitalkamera. Gesine Lötzsch und das Berliner Abendblatt hatten das Bilderrätsel zusammen ausgeschrieben. Auch in Zukunft werden Bilder von Skulpturen, Denkmälern etc. im Abendblatt zu finden sein, deren Standort zu erraten ist. Weitere Gewinne waren 15 Plätze für einen Besuch im Bundestag. 

22. Januar 2015

Sprache und Papier

Es ist nicht weiter verwunderlich, dass es eine besondere Herausforderung für eine Kita darstellt, wenn über die Hälfte der 180 Kinder aus zweisprachigen Familien kommt. Doch für die Kita Entdeckerland ist das seit Jahren eine Selbstverständlichkeit. Das nahe Hochhaus war zu DDR-Zeiten vor allem mit Diplomatenfamilien bewohnt. Und auch jetzt kommen ihre Kinder aus mehr als 20 verschiedenen Ländern. Zu diesem Thema bilden sich die Erzieherinnen und Erzieher weiter und ermöglichen auch den Auszubildenden und Praktikanten eine Spezialisierung auf Sprachförderung. Als Vorsitzende des Haushaltsausschusses informierte sich Gesine Lötzsch über das hier genutzte Bundesprogramm „Frühe Chance Sprache“. Und als direkt gewählte Bundestagsabgeordnete brachte sie der Kita eine große Papierspende des Druckhauses Schöneweide vorbei. (KP)

 

Foto: Gesine und die Leiterin der Kita Entdeckerland in der Otto-Marquard-Straße Frau Schönknecht

9. Dezember 2014

Weihnachtsbäckerei

Die neue Filiale von Bäcker Rauch in der Karl-Lade-Straße 32 hat eine gläserne Backstube. Selbstverständlich haben wir darum unser traditionelles Plätzchenbacken dorthin verlegt. Eingeladen dazu hat Gesine Lötzsch die Vorschulkinder der Elterninitiativ-Kita Oberseeräuber e. V.. Und mit einem "Oh, es riecht gut" haben sich die Kinder nach getaner Arbeit mit vielen Tüten selbst gebackener Köstlichkeiten auf den Heimweg begeben. (KP)

Machen Sie sich hier einen Eindruck von meinen Veranstaltungen, die meine Mitarbeiter und ich für Sie organisieren. Diese finden entweder in meinem Bürgerbüro oder in den verschiedensten Einrichtungen des Bezirks statt.

22. November 2014

Mehr Geld für das THW

Es kommt sehr selten vor, aber bei der Finanzierung des THW waren sich Regierung und Opposition einig. Am Samstag konnte Gesine beim THW Lichtenberg mitteilen, dass der Haushaltsausschuss des Bundestages mehr Geld für das THW beschlossen hat. Bis 2018 sollen Sanierungsarbeiten und Neubauten im Umfang von 27 Millionen finanziert werden. Für den investiven Katastrophenschutz werden zusätzliche fünf Millionen Euro bereitgestellt. Doch das war nicht der einzige Grund zum Feiern. Der THW-Landesbeauftragte von Berlin Manfred Metzger führte den neuen Ortsbeauftragten für Lichtenberg Stephan Dannigkeit in sein Amt ein. 

20. August 2014

Tierparkbesuch

Sie kommen aus Bosnien, dem Irak und Syrien: Flüchtlingskinder, die in einem Hellersdorfer Heim leben, waren gestern zu Besuch im Tierpark Berlin. Ein großes Dankeschön geht an den Tierparkverein, der das möglich gemacht hat. Was einfach aussieht, gestaltet sich in der Realität der Flüchtlinge und der Betreuer recht schwierig. Die Kinder müssen von A nach B kommen, Fahrkarten so haben wir erfahren, sind aber keine Selbstverständlichkeit. Der Bearbeitungsstau für das Ausstellen sogenannter Berlinpässe beim Land ist recht groß. Trotz des schlechten Wetters war es ein wunderbares Gefühl, den Kindern einen so schönen Tag bereit zu haben.

7. Juli 2014

Krimisommer mit Tim Herden

Am Montag präsentierte Tim Herden seinen Hiddenseekrimi "Norderende" im lichtenberger Wasserturm am Obersee. In gemütlicher Atmosphäre las der ARD-Journalist aus seinem Buch und machte neugierig auf Mehr: Der Hiddenseer Bauunternehmer Peter Stein liegt tot im Kinowäldchen von Vitte. Der Fall scheint schnell gelöst. Bei der Kinobesitzerin Dora Ekkehard wird die vermeintliche Tatwaffe entdeckt. Sie hat zudem ein klares Motiv. Stein wollte ihr Kino im Ortsteil Norderende abreißen und dafür ein Erlebnisbad bauen. Die Kriminalisten Rieder und Damp stoßen bei ihren Ermittlungen auf ein Geflecht von Vetternwirtschaft und Gier, Liebe und Hass – bis Rieder plötzlich abgezogen wird, um auf Rügen den Überfall auf eine Frau aufzuklären. Doch die Spur führt zurück nach Hiddensee.

 

Der nächste Sommerkrimi wird am 27. August 2014 von Katharina Peters gelesen. Sie liest um 18:00 im Wasserturm aus ihrem Rügenkrimi "Klippenmord". Kommen Sie vorbei, doch melden Sie sich lieber vorher an: gesine.loetzsch@bundestag.de oder unter 030/22771787.

 

 

27. Juli 2014

Fiesta de solidaridad

Solidarität mit Kuba. Die US-Blockade muss beendet werden, forderte Gesine auf der diesjährigen fiesta de solidaridad in der Parkaue. Sie überreichte im Namen des Vereins der Bundestags Fraktion einen Spenden-Scheck im Wert von 800 Euro.

6. Mai 2014

Weg mit Hartz IV, her mit Harzfeuer!

Auch in diesem Jahr wieder verteilten wir Tomatenpflanzen der Sorte Harzfeuer. Diese Sorte ist robust und schmeckt gut. Außerdem hat sie fast Namensgleichheit mit Hartz IV. DIE LINKE macht nach wie vor darauf aufmerksam, dass Hartz IV  für eine menschenwürdige Existenz nicht ausreicht. Zudem haben die Reformen der Schröder-Regierung dazu geführt, dass das Lohnniveau gesunken ist und prekäre Beschäftigung zugenommen hat. 

Torte im Linden-Center

Eine Bundestagstorte für die Lichtenberger spendete im Vorfeld der letzten Bundestagswahlen Gesine Lötzsch zum Auftakt einer von ihr initiierten Bundestagsausstellung. Im Linden-Center informierten sich die Besucher bei ihrer Abgeordneten über die Arbeitsweise des Bundestages und diskutierten aktuelle Probleme.

Kindertag

Als krönender Abschluss eines Kita-Malwettbewerbes präsentierten das LindenCenter am Kindertag die Einsendungen. Gesine Lötzsch und Team steuerten "Kinderspaß aus der Kiste" mit Schminken, Märchenraten und Bewegungsspielen bei. Die Wettbewerbsgewinner der Kita "Singemäuse" bekamen den Hauptpreis. Gesine stiftete eine Gruppenkarte für das Theater an der Parkaue. Wir wünschen viel Spaß dabei! KP

Eine gute, alte Tradition

Mit der Verteilung von Rosen zum Frauentag folgt Gesine einer langen Tradition. Bereits um 7 Uhr war ihr Team unterwegs, um an verschiedenen Stellen des Bezirks die roten Blumengrüße zu überbringen. Auch im Bundestag laufen die Vorbereitungen für den Empfang von mehr als 300 Frauen bis Ende April auf Hochtouren. Hier begrüßten wir bereits gestern und heute Lichtenbergerinnen mit einem Sektempfang. Neben einer Führung durch den Bundestag und einer Stadtrundfahrt werden die Frauen an einer Lesung im Karl-Liebknecht-Haus teilnehmen. Der Frauentag erreichte im 101-jährigen Bestehen übrigens auch die Redaktion der Bild-Zeitung. Hut ab! (Norman)